Bratwurstwochen 2018


Kommentare deaktiviert für Bratwurstwochen 2018 | Letztes Update: Juni 5, 2014

Begeistern Sie Ihre Gäste durch die Vielfalt der kulinarischen Spezialität aus Franken!

 

So steht vom 23. Juni bis zum 08. Juli 2018 bei den Fränkischen Bratwurstwochen, die wieder in ganz Franken in den teilnehmenden Gastronomischen Betrieben stattfinden, die Bratwurst mit ihren beiden kongenialen Partnern, Fränkische Bierspezialitäten und dem Silvaner, im Genussmittelpunkt. Organisiert werden die Fränkischen Bratwurstwochen von den Bezirken Unter-, Mittel- und Oberfranken des Bayerischer Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V. mit Unterstützung des Fränkischen Weinbauverbandes und dem Verband Privater Brauereien Bayern.

Präsentieren auch Sie Ihren Betrieb als Spezialist für die „variantenreiche“ und „anbetungswürdige“ Spezialität aus Franken!

Unterstützt wird die Aktion wieder mit umfangreichen Marketingmaterialien für die Gastronomie, bestehend aus einer Urkunde, Speisekarten, Tischaufsteller, Flyer und einem Gewinnspiel, sowie der interaktiven Internetseite www.feines-aus-franken.eu auf der alle teilnehmenden gastronomischen Betriebe in einer interaktiven Karte präsentiert werden, sowie einschlägigen PR-Aktivitäten.

Nähere Informationen erhalten Sie bei den Bezirksgeschäftsstellen des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern e.V. in Unter-, Mittel- und Oberfranken oder (in Kürze) über diese Internetseite.

Feines aus Franken
freut sich auf Ihre Rückmeldung!

 

Ein Aktion von 

DEHOG-Bayern hdfw

 

Die Bratwurst

Der Deutschen liebstes „Fast Food Gericht“ hat Ihren Ursprung in Franken. Sie wird als die geknickte, die eingezwickte, vier im Weckla oder wie auch sonst bezeichnet. So datiert eine der ersten urkundlichen Erwähnungen der Bratwurst durch den Rat der Reichstadt Nürnberg auf 1419 zurück, wohl die Geburtstunde der „Nürnberger-Bratwürstchen“. Aber nicht nur die „Nürnberger“ wollen verzehrt werden, nein viele unterschiedliche Bratwurstvariationen, ob namentlich die Coburger, Würzburger oder nach Beschaffenheit grobe Bratwürste, Bratwürste im Bendel, Gebrühte, gewolft oder mit Brät. Ingredienzien wie Majoran, Piment oder Kümmel machen den Unterschied und sind das Objekt der Begierde. Diese Vielfalt, wie man sie auch nur in der Vielschichtigkeit Frankens wieder findet, lädt zur unterhaltsamen Diskussion über die „einzig Wahre“ ein. Die Bratwurst ist in Franken omnipräsent, ob vom Schwein, Rind, Kalb, Wildschwein oder Reh, ob verfeinert mit Senf, Meerrettich, Sauerkraut, Semmelknödel oder als Currywurst, so sind den fränkischen Gastwirten bei ihrem Erfindungsreichtum keine Grenzen gesetzt.

Egal welche Zubereitungsart man präsentiert, mit oder ohne Soße, gebraten oder gegrillt, ist die Bratwurst ein „Globalisierungsbeitrag“ von den Franken geworden. Schon viele Prominente wurden in der Schlange am Bratwurststand auf dem Würzburger Marktplatz gesichtet, wie beispielsweise Henry Kißinger und Helmut Kohl. Auch weltweit ist die Bratwurst in aller Munde, den Sprung über den Nordatlantik nach Amerika hat sie schon längst vollzogen, bei unseren Nachbarn südlich der Alpen wurde sie herzlich aufgenommen. Japan hat sie am Ende des letzten Jahrtausends für sich entdeckt. Ihren Weg nach Osten – Rußland, Indien und China – hat sie freilich auch angetreten. In Lateinamerika wird die Bratwurst auch des öfteren als die „Allzweckwaffe“ gegen den kleinen Hunger gesichtet. Wir von Feines aus Franken, Ihr Bratwurstwirt und sein Team wünschen Ihnen einen guten Appetit bei Ihrer kulinarischen Bratwurstentdeckungstour. „Was ist das einzige , das unser Nationalgericht mit den zwei Enden noch besser schmecken lässt? Richtig: ein guter Silvaner oder ein „kühles Dunkles“. Auch diese edlen Tropfen haben hier in Franken Tradition und dürfen bei einem so tollen Gericht nicht fehlen!“

Guten Appetit.